In diesem Artikel erklären wir, was Sie über SIP Telefonie wissen müssen. Wer sich für eine IP Telefonanlage entscheidet und somit auf unterschiedliche Möglichkeiten der Internettelefonie setzt, entscheidet sich meist für SIP Telefonie, da das SIP-Protokoll weltweit am meisten verbreitet ist.

Funktionsweise der SIP Telefonie

SIP steht für Session Initiation Protocol, was alles rund um die Telefonie übernimmt. Es regelt den Aufbau und Abbau der Verbindung für webbasierte Kommunikation sowie die einwandfreie Datenübermittlung. Dies betrifft allerdings nur die Verbindung der jeweiligen Aufgaben, die Datenübertragung an sich wird hingegen von SDP, Session Description Protocol, bzw. VoIP übernommen. Alle bei der SIP Telefonie verwendeten Protokolle, zu denen im Weiteren das TCP und UDP gehören, ähneln dem HTTP. Entsprechend dieser Ähnlichkeit ist eine Nutzung der bestehenden Browser für die neue Kommunikation problemlos möglich. Da kommt es zu Gute, dass ein Großteil der Geräte der heutigen Zeit über eine Internetanbindung verfügen und somit via LAN, WLAN oder Firmennetzwerk und Breitbandverbindung in das System eingebunden werden können. Dies betrifft in erster Linie Smartphones. Die Integration in das System setzt die Installation der entsprechenden Software voraus.

Anpassung der Technik

Die analoge Datenübermittlung wird bei Unternehmen immer seltener, denn auf digitalem Wege eröffnen sich mehr Möglichkeiten und es lassen sich meist auch Kosten sparen. Wer nicht gleich auf die Digitalisierung und Internet-Telefonie (IP Telefonie ) setzt, kann zweigleisig fahren: In der Übergangszeit wird es Unternehmen ermöglicht, analoge Telefonie und SIP Telefonie parallel zu nutzen. Die schnelle und unkomplizierte Verbindung mit Kunden in aller Welt ist einer der Vorteile der IP-Telefonie mit SIP. Die Telefonnummer – genauer gesagt, die an eine E-Mail-Adresse erinnernde SIP-Adresse kann durch die globale Nutzung zu jedem Standort mitgenommen werden und ist an den Nutzer gebunden.

Datenschutz wird nicht in allen Ländern so ernst genommen wie in Deutschland. Für alle SIP Angebote aus dem Hause toplink gelten die deutschen Vorschriften, wodurch den Kunden, die sich aus Unternehmen in verschiedenen Größen zusammensetzen, Sicherheit geboten wird. Nicht nur die telefonische Kontaktaufnahme wird dabei ermöglicht, sondern auch schriftliche Mitteilungen. Zudem ist eine Kompatibilität zu unterschiedlichen Geräten möglich, selbst eine Verbindung zum Faxgerät. Die Gebühren berechnen sich für gewöhnlich nach einer Flatrate, die unterschiedliche Tarife je nach Empfänger beinhaltet. Telefonieren mit SIP ist betriebsintern kostenlos.

Möchten Sie mehr über unsere SIP Lösungen erfahren? Dann informieren Sie sich jetzt: